KLINIK FÜR UROLOGIE, UROONKOLOGIE, ROBOTERGESTÜTZTE UND FOKALE THERAPIE

Hochintensiver fokussierter Ultraschall (HIFU)

Der hochintensive fokussierte Ultraschall ist eine sogenannte alternative Therapie, die mithilfe eines Hitzestrahls gezielt Gewebe zerstören kann. Wir wenden den hochintensiven fokussierten Ultraschall vor allem bei stark begrenzten, also sehr kleinen Tumoren, mit mittlerem Risiko an. Dabei wird nur der Tumor selbst behandelt und die übrigen Anteile der Vorsteherdrüse geschont. Dieses Konzept nennt man fokale Therapie. Eine solche Therapie kann ausnahmslos nur im Rahmen von Studien durchgeführt werden, die wir in unserer Klinik anbieten. 

Ob und wenn ja wie die Therapie bei Ihnen angewendet werden kann, erfahren Sie am besten in der URBIT-Sprechstunde bei Dr. Schindele.

In manchen Fällen kommt auch eine Therapie mit hochintensivem fokussierten Ultraschall der ganzen Drüse in Betracht. Dies betrifft Fälle, in denen sich weder eine Operation noch eine Strahlentherapie gut eignen, jedoch mehr als nur ein kleiner Teil der Drüse betroffen ist. Auch Fälle, in denen ein sogenanntes Rezidiv nach Strahlentherapie besteht, kommen grundsätzlich infrage.

Der Klinikaufenthalt beträgt nur wenige Tage. In den meisten Fällen muss nach der Therapie eine Erfolgskontrolle durch Kernspintomographien und Kontrollbiopsien durchgeführt werden. Nebenwirkungen sind insbesondere, wenn eine fokale Therapie durchgeführt wird, ausgesprochen selten. Insbesondere kommt es so gut wie nie zu nennenswerten Problemen beim Sexualleben und es bestehen auch nur äußerst selten ernsthafte Schwierigkeiten beim Wasserhalten. Aufgrund des Fehlens von Langzeitdaten gilt HIFU allerdings noch nicht als Standardtherapie.

Focal One 6

 

Letzte Änderung: 18.10.2021 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: