KLINIK FÜR UROLOGIE, UROONKOLOGIE, ROBOTERGESTÜTZTE UND FOKALE THERAPIE

Watchful Waiting & Aktive Überwachung

Ab einem bestimmten Alter kann es das Beste sein, auf eine aktive Therapie zu verzichten und die Erkrankung quasi zu ignorieren. Nur falls es unerwarteterweise später doch zu tumorbedingten Symptomen kommt, erfolgt eine Hormonbehandlung. Dieses Vorgehen nenn man Watchfull Waiting.

Bei Jüngeren mit Tumoren eines begrenzten Risikos kann es ebenfalls sinnvoll sein, zunächst zu warten. In solchen Fällen erfolgen allerdings engmaschige Verlaufskontrollen, z.B. mithilfe der MRT, um bei einer negativen Entwicklung jederzeit behandeln zu können. Dieses Vorgehen heißt aktive Überwachung (Active Surveillance).

Idealerweise wird dauerhaft eine Therapie vermieden, allerdings gelingt dies nur in etwa drei Viertel der Fälle. Wenn Sie sich für das Zuwarten mit Beobachtung entscheiden, werden Sie sich überdies Blutuntersuchungen, rektalen Untersuchungen, Kwrnspintomografien und Biopsien in regelmäßigen Abständen unterziehen müssen.

Letzte Änderung: 18.10.2021 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: